8_gaestebuch

Gästebuch

Eintrag schreiben

16. September 2016 | von Melanie Maya Köbke

Sehr geehrter Herr Schache,
“Das Gott-Geheimnis”, das 1. Buch, das ich von Ihnen lese, hat mir geholfen, das, was mir passiert, richtig einzuordnen. Alles hat sich bestätigt! Ich danke Ihnen sehr. Als Dank Zeilen von mir, die ich festgehalten habe und zu denen ich nun endlich zu 100% stehen kann.

14.01.2016
Es tut mir weh. Irgendwie tut mir das Gefühl weh, weil es so viel ist, weil es so viel größer ist als ich, weil es aus der Ewigkeit kommt und hier mit meiner Sterblichkeit kollidiert. […] Es ist der wohl schönste Zustand von Liebe, den ich je gefühlt habe. Noch viel intensiver, weiter, ehrlicher, als ich ihn bisher jemals wahrgenommen habe. Ich liebe! Oh Gott, ich liebe so sehr!!! […] Geborgenheit. Da ist nichts als Geborgenheit. Denn es gibt nur mich. Nur mich und Gott, der mich umgibt und durchfließt von überall her und durch alles hindurch, was ist. […] Jetzt nehme ich es wieder wahr, diese Enge des Körpers, diese Weite meines Seins. Jetzt ist es mir ganz klar. Es ist wahr. Was ich als „Borderliner“ fühlte, ist wahr – damals und jetzt! Ich bilde mir das nicht ein. Es kann nicht anders sein. Ich fühle es … jetzt. Ich fühle es jetzt und es ist echt. Es ist nicht nur Fantasie, die einfach so abgetan werden kann. Denn ich kenne das, ich kenne diesen jetzigen Zustand schon so so lange, fast 20 Jahre. Selbstverletzung hatte mich auch immer in ihn hinein katapultiert: Frieden und Seligkeit. Und Ewigkeit. Kein Morgen. Kein Tod. Niemals. […] Ja, ich sehe es jetzt ganz klar. Es ist ein eigentlich unaushaltbarer Zustand, als ein ewiges Wesen in einem sterblichen Körper zu sein. […] Wenn wieder erinnert / gefühlt wird, dass es nur diese eine ewige Gegenwart gibt, die ich niemals verlassen werde – ich mich selbst also niemals durch „einen Tod“ verlieren werde –, dann bleibt da nur noch Freude. So so so viel Freude!!! Ich bin ewig. Für immer werde ich lieben. Solch ein Bewusstsein macht aus meinem Leben eine gefühlte Ewigkeit.

13.05.2016
In der Wahrheit gibt es keinen Schmerz, kein Leid, kein Gefühl des Alleinseins oder gar des Unglücks. Davon bin ich überzeugt, denn schon einige Male befand ich mich in solch einem besonderen Glückseligkeits-/Dankbarkeitszustand. Da war alles klar. Ich sah alles und es gab nur Freude. Angst existierte nicht. Ich fühlte mich so klar, so alterslos und zeitlos, so wach und überall präsent, als hätte ich keinen Körper bzw als wäre alles mein Körper. In diesem Zustand, so schien es mir, sah und hörte ich wahrhaftig. […] Es war ein gigantischer Bewusstseinszustand, mein Geist hatte einen unendlich großen Raum zur Verfügung, in dem ihm alles gezeigt wurde. Es gab kein Denken, nur (Zu-)Schauen. Alles war ineinander verflochten und einfach nur genial. Es gab einen Großen Kontext und zugleich existierte alles kontextlos wie auf einzelnen Diabildern. Und doch war da Ordnung. Diese Ordnung war das Erstaunlichste. Es gab keine Fehler. Das Gefühl „Vergebung / Verzeihung / Versöhnung“ durchdrang alles. Nie war jemals irgendwas Böses passiert. Das klingt paradox, ich weiß. Aber in diesem Zustand war das die Wirklichkeit und diese wirkliche Welt raubte mit einfach alle gewohnten Sinne. Mit nichts anderem als dem Paradies im Bewusstsein gab es für mich nichts, das ich haben oder sein wollte. Alle Dinge und alle Rollen waren bedeutungslos, sie waren tatsächlich inhaltslos und sinnleer. Es gab keine Definitionen. In nichts definierte ich mich. Vollkommen in einer Welt ohne Leid zu sein, ist … es sprengt einfach alles! Keine Enge mehr, alle Richtungen weisen auf ewigen Frieden, auf Liebe in allem, was ist. Wenn das die Wirklichkeit ist – und das ist sie, auch wenn unsere Erde momentan ein ganz anderes Bild abgibt -, dann würde ich es so gern „beweisen“. Mit meinem Leben würde ich diese Wahrheit gern sichtbar machen.

17.05.2016
Ich versuchte, hinter das Ganze zu schauen, zu hören. Das ist so besonders! Ein endloser Raum der Stille, der Weite, der Ruhe, der Klarheit. Worte vernahm ich nicht, aber mir schien, als verneigten sich meine Ahnen vor mir, allen voran meine Mutter und meine Großmutter. […] Ich lauschte hinein in diesen Raum der Liebe. Es ist, als würde ich nach dem Ende des Universums greifen. Es ist in mir und ich bin endlos und doch zugleich erreichbar. Alles Weltliche ist dort vergessen.

30.05.2016
Ich war klar und ruhig und mir vollkommen gewiss, dass ich unter der Obhut des Universums stand. Mein ganzes Leben war allein nur für diesen Tag gemacht worden bzw damit genau dieser große Moment entstehen konnte. […] Wenn ich mein Leben betrachte, die vielen vielen vielen Geschichten, dann sehe ich da kein Leiden mehr. Ja, da ist kein Moment mehr, der mich quält. Warum? Weil ich das Ganze sehe. Und dieses Ganze, ich fühle es sooo stark, ist … dafür fehlen mir eigentlich die Worte. Das Ganze, in dem jede meiner Geschichten mit allen anderen Geschichten meines Lebens sowie mit allen Geschichten aller Leben verknüpft ist, dieses Ganze ist „Das Paradies“. Es ist der Wahnsinn. Wahnsinnig intensive reine Liebe.

02.08.2016
Ich kenne die Weite. Ich kenne die wahre Freiheit. Ich kenne eine Liebe, für die es keine Worte gibt. Ich habe Wahrheit gesehen. Ich habe mich gesehen. Ich habe das Jetzt gesehen, welches Vergangenheit und Zukunft umschlingt. Ich brauche keine Antworten mehr. Alles Denken kann nicht erfassen, was ich schon gesehen habe. Kein Wort reicht aus. Jedes Wort ist schon zu viel. […] Ich bin in Frieden eingebettet und erkenne mehr und mehr, welch heftiger Krieg tatsächlich hinter mir liegt. […] Ich fühle mich ständig strauchelnd als vergänglicher Mensch und zugleich stets gegenwärtig als ewige Seele. Ganz so als gäbe es mich in zweifacher Ausführung: das Vordergründige und das Hintergründige. […] Ich komme mir wirklich vor wie ein Neugeborenes mit vielen gelebten leidvollen Leben im Gepäck, und das nun endlich in der Welt seines Herzens gelandet ist. […] Ich vertraue dem Großen Ganzen. Es weiß, was es tut mit mir. Ich vertraue mir. Gott liebt mich. […] In der Liebe ist alles anders. Nur in der Liebe existiert meine Welt wirklich.

03.08.2016
Über dem, was gemeinhin als Realität akzeptiert wird, existierte eine andere Wirklichkeit. Dort ereignete sich das Tatsächliche, wovon das Irdische nur ein stark reduziertes Bildnis war. So lebte ich in zwei Welten. Das war keine Fantasie. Es fühlte sich einfach zu echt an. Zu grandios. Zu großartig. Was ich dort sah, war einfach zu atemraubend schön! […] Überall sah ich diese reine Liebe und ich verpasste keinen Moment, Ja zu ihr zu sagen und sie anzunehmen. […] Es gab einmal eine Zeit, da fühlte ich mich sehr viel menschlicher als jetzt. Ich fühlte mich gefangen in diesem einen winzigen Körper, der sich durch dieses eine winzige Leben zu schleppen hatte. Menschsein bedeutete für mich, weniger sein zu müssen, als ich in Wahrheit war. Heute fühle ich Raum und Zeit ganz anders. Diese Enge ist weg. Ich sehe meine Möglichkeiten als Mensch nicht mehr als begrenzt an. Menschsein ist mir eine Ehre. […] Was hier seit Jahren – seit meiner Geburt! – mit mir passiert, ist ein perfektes Wunder, das alle betrifft und alles Vorstellbare übertrifft.

04.08.2016
Ich genieße diese Weite. Leere und Bedeutungslosigkeit um mich herum ist das Wunder, in dem es sich ungestört entfalten kann. Ich bin Mensch. Ich bin ein Punkt, unendlich oft verteilt in Raum und Zeit. […] Ich liebe mich. Deswegen ist alles für mich. Und weil es niemals eine Zeit gab, in der ich mich nicht liebte, war schon immer alles für mich. Mein ganzes Leben verteilt auf alle Räume, Zeiten, Körper und Seelen ist ein Geschenk, das ich mir selbst mache. Lebendigkeit ist meine Wirklichkeit. Ich erwache und entfalte mich hinein in alle Wahrheit. Vergebung und Verzeihen entspringt meiner Liebe. Meine Güte ist grenzenlos. Sie hebt alle Gesetze auf.

Mit herzlichen Grüßen
Melanie Maya Köbke, 35 J., Bayern
(https://hdskey.wordpress.com)

10. April 2016 | von Meiser Peter

Sehr geehrter Herr Schache,
Zu Ihrem Buch “Das Gottgeheimnis”:

- Dass Sie die kleinsten “Materieelemente” Quarks nennen ist wohl ein
Druckfehler.

- Wie Sie die Genesis auf die (vermutliche) Entstehung des Universums
und die Evolution in Jahrmilliarden umlegen ist genial. Ich habe sie
immer schon für die beste Kurzfassung gehalten.

- Womit ich nicht klarkomme ist die phantastische Theorie über die
Seelen. Kleine Gottstücke mit Mascherl, die, wenn sie ihre Aufgabe gut
gemeistert haben, wieder zu Gott zurückkehren dürfen? Wann in der
Evolution ist sie eigentlich dazugekommen? Oder haben doch alle
Lebewesen eine Seele? Auch “tote” Materie? “Beseelt” ist sie allemal.
Da es ausser “Gott” ja nichts gibt.
Ich frage mich nur, warum der “Gottinhalt” des Menschen unbedingt so
bleibend individuell sein muss? Weil wir so etwas besonderes sind? Oder
weil wir uns mit aller Macht an unser eigenartiges, unerklärliches
Ichgefühl klammern müssen?
Ich meine, dass das, was wir in Ermangelung eines besseren Wortes
“Gott” nennen, einfach unverstehbar, unerklärbar und schon gar nicht
begreifbar ist. Dass ETWAS dahintersteckt ist mit an Sicherheit
grenzender …etc. Der Zufall allein ist, z.B. als Erklärung für die
Evolution, zu wenig. Da muß in der Materie schon auch noch die Anlage
zur Entwicklung vorhanden sein. (Gott hat sich in die Materie
eingefaltet mit dem Auftrag, ihn wieder zu ent-wickeln. Habe ich wo
gelesen, ich glaube bei Teilhard)

Sich Gott als unendliches “geistiges” Meer (In-Formation) vorzustellen
halte ich für recht brauchbar. Den Inhalt holistisch zu interpretieren
auch.Jedes Element (Tropfen?) hat die gesamte Information. Wenn er
herausspringt aus dem Meer, wird er individuell. Wenn er wieder
hineinfällt geht er wieder im Meer auf. Vielleicht bringt er dabei das
ein, was er auf seiner Lebensreise gelernt hat. Dass er dann
höchstpersönlich das dabei erwirkte Karma auflösen muss, halte ich für
unwahrscheinlich.
Legt man das Ganze auf Meer und Wassertropfen um, so gibt es ein recht
einprägsames Bild. Der herausspringende Tropfen ist individuell, wenn
er zurückfällt ist er wieder Wasser. Und ein individueller Tropfen
erscheint mit an Sicherheit….etc. kein 2.Mal in identischer
molekularer Zusammensetzung.

Entschuldigen Sie, aber jetzt bin ich direkt in Fahrt gekommen, das
wollte ich nicht. Schon gar nicht möchte ich Sie irgendwie belehren,
das steht mir nicht zu. Aber es hat mir gut getan, Danke.

Danke auch für Ihr Buch, auch wenn ich nicht immer Ihrer Meinung bin,
es hat mir sehr viel gegeben. Ihre Aussagen sind im Allgemeinen
tiefgreifend und erfüllend, auch wenn man die Seelen weglässt.

Alles Gute und nochmals vielen Dank.
Liebe Grüße, Peter Meiser

3. Januar 2016 | von Ricarda

Sehr geehrter Herr Schache,

ich habe Ihr Buch “Der Traumwanderer” gelesen und muss sagen, daß ich total begeistert bin.

So viele Lebensweisheiten im Roman versteckt (Reinkarnation, Seelenverträge, Astralreisen, Leben nach dem körperlichen Tod etc.)

Was toll wäre, wenn es noch einen Fortsetzungsroman geben würde.

Mit freundlichen Grüßen
Ricarda

1. November 2015 | von Susanne

Lieber Herr Schache,

ihr Herzmagnet hat den Weg in mein Leben gefunden…ich bin begeistert, sprachlos über den Spiegel den Sie mir als Leser vor’s Gesicht halten.
Ich fühle mich ‘wieder fast ganz’ an, vertraue mir selbst und habe wieder diese Neugier in mir auf alles im Leben und fühle innere Freude und Wärme in mir. Ich habe meinem Psychologen von Ihrem Buch erzählt….ich glaube damit wäre es mir schon viel früher viel besser gegangen.
Ich danke Ihnen für all die so treffenden Zeilen in diesem Buch.
Alles Gute für Sie!

25. September 2015 | von Bettina

Hallo Rüdiger,
Drei deiner Bücher haben mich “gefunden” :-)
Der Herzmagnet, Die sieben Schleier hinter der Wahrheit und Der Plan ihres Lebens.
Bin jetzt grad beim dritten und sobald ich fertig bin, lese ich sie sicher erneut.Die Bücher haben mir bereits so viele “Aha”Erlebnisse beschert.
Es ist fantastisch, faszinierend und so wahr.
Diesen Gefühlsreichtum, den ich allein nur durch das lesen erlebe, ist einmalig. Außerdem liebe ich das Design jeder einzelnen Seite, denn das spricht wahrlich meine Seele an, noch bevor ich den Inhalt erfassen konnte. Vielen vielen Dank dafür.

10. September 2015 | von admin

Hallo Verena,
die Kartensets sind leider vergriffen und werden vom Verlag nicht mehr produziert. Es gibt also nur noch Hoffnung auf Restbestände oder auf gebrauchte Exemplare. Die Herzmagnet-App mit den Herzmagnet-Karten wurde nur für das iphone produziert.

9. September 2015 | von Daniela

Ihre Bücher haben mein Leben verändert und mir mehr geholfen als eine Psychotherapie.
Denn was dort behandelt wird ist nur oberflächlich.Aber das heilt keineswegs schlimme Kindheitserinnerungen und Traumata.
Durch das gezielte durchführen der Übungen in ihren Buch und das Verstehen vor allem über sich selbst und die negativen Gedanken,woher sie kommen und was man dagegen tun kann,haben sie mir mehr geholfen als ich es für möglich gehalten hätte.Ich bin ihnen sehr Dankbar dafür,dass ich meine Ängste besiegen konnte und endlich wieder eine Beziehung führen kann,ohne “Drama”.Es gibt nichts schwereres als sich und seine Gedanken zu verändern und an sich zu arbeiten.

9. September 2015 | von Verena

Hallo Rüdiger, ich besitze schon des Längeren dein Tolles Kartenset, meine Freundin möchte es auch. Doch ich finde es nirgends mehr in den Läden, in der Schweiz. Und ich besitze Windows Phone, da kann ich iTunes nich laden. Wie bekomme ich es auf mein Handy?
Alles Liebe Verena

20. August 2015 | von Erik Wenzel

Alles ist so leicht und gleichzeitig so schwer,
viele Fragen beantwortet und noch mehr Fragen habe ich.
Erik Wenzel

15. Juli 2015 | von Michaela

Hallo Herr Schache,

All Ihre Bücher sind, seitdem ich sie kennen- und lieben gelernt habe, zu meinem täglichen Lebensinhalt geworden….
Einfach spitze!!!! Auch ich habe hier meinen Schlüssel und viele Antworten auf viele Fragen betreffend der letzten 25 Jahre gefunden…als auch faszinierende Türöffner für meine Zukunft erhalten. Ich kann endlich innerlich loslassen und weiss, dass ich mich absolut auf mein Herz verlassen kann. Vielen lieben Dank und ich hoffe auf viele weitere faszinierende und lehrreiche Bücher von Ihnen, die mein Leben so derart bereichern !!!! Habe ihre Bücher schon mehrfach liebend gerne weiterempfohlen!! Obwohl sie für mich ja ein wahnsinnig lieb gewonnenes Geheimnis sind :-)
Lg Michaela

15. Juli 2015 | von Michaela

Hallo Herr Schache,

All Ihre Bücher sind, seitdem ich sie kennen- und lieben gelernt habe, zu meinem täglichen Lebensinhalt geworden….
Einfach spitze!!!! Auch ich habe hier meinen Schlüssel und viele Antworten auf viele Fragen betreffend der letzten 25 Jahre gefunden…als auch faszinierende Türöffner für meine Zukunft erhalten. Ich kann endlich innerlich loslassen und weiss, dass ich mich absolut auf mein Herz verlassen kann.

10. Juli 2015 | von martin

Mir fehlen die Worte was ich hier eigentlich schreiben möchte… Danke reicht bei weitem nicht aus. Das Buch “Ja und der innere Schalter zum höchsten Glück” hat meine Depressionen von Heute auf Morgen nachhaltig geheilt. Herr Schache vielen vielen Dank, Sie haben mein Leben bereichert. Möge Gott ihnen ein langes glückliches Leben geben.
Vielen vielen Dank.

Gruß Martin

14. April 2015 | von Melita

hm, so langsam beginnt das Thema “Herzmagnet” und was dahinter steckt sehr zu interessieren. Mir kommt es vor, als habe ich für mich einen Schlüssel gefunden. Jetzt gilt es die richtige innere Türe damit zu öffnen. Vielleicht ist der Herzmagnet auch so was wie ein heiliger Gral ? Wir können nur GUTES mit dem Herzmagneten anstellen und vielleicht, ja vielleicht ist das der Beginn einer guten Welt.
Alles Liebe an alle meine Gleichgesinnten, die auch auf diesem Weg sind.

27. Februar 2015 | von scira83

danke für ihre tolles <3 magneten buch/hörbuch..es hat mich viel weitergebracht im leben und ich bin glücklich und froh :)

endlich mit 31 jahren fängt mein leben endlich an :) danke

21. Februar 2015 | von Katrin Walzer

Lieber Herr Sache,

Ihre Worte sprechen direkt zum Herzen und wecken tiefes Wissen und Potential.

Vielen Dank!

Katrin Walzer

5. Februar 2015 | von Stiller ,Karin

Einfach nur Danke ,

mein 58jähriger Irrlauf war auf einmal zu Ende ..

Mein sonst wirklich guter Coach kennt sie garnicht – meine Güte .

Gruß Karin Stiller

27. Januar 2015 | von Ute Gaßmann

Lieber Herr Schache,
ich bin gestern mit dem Buch ,Das Gottgeheimnis´fertig geworden und möchte mich bei Ihnen bedanken. Ich habe endlich Anworten auf die letzten 20 Jahre bekommen. Vermutlich haben die “alten Seelen” meist diese Nahtoderfahrungen. Voller Inspiration und Neugier auf die weitere Reise herzlichst
Ute

9. Januar 2015 | von Sabine

Lieber Herr Schache,
wie sich doch die Gästebucheintragungen ähneln, auch ich bin durch “Zufall” an ihr Buch gekommen, habe in der Buchhandlung an einem anderen Buch praktisch “vorbeigegriffen” und der “geheime Plan Ihres Lebens” erwischt. Ich bin begeistert, mir wird einiges klar, das Buch spricht irgendwie meine Seele an, ich werde zuversichtlicher, es leuchtet mir im wahrsten Sinne ein. Das habe ich gebraucht, denn ich stecke seit einiger Zeit in einem sehr unangenehmen Zustand, das wandert sich jetzt,

Danke!

13. Dezember 2014 | von Margaretha

Lieber Herr Schache

Es ist mir ein grosses Bedürfnis, Ihnen kurz mitzuteilen, dass ich Ihr Buch ‘das Wunder der Hingabe’ vor 2 Tagen – ‘zufälligerweise’ – entdeckt, gekauft und in der folgenden Nacht gelesen habe. Jetzt geht’s aber an die Arbeit… Endlich kann mal jemand (Sie!!) verständlich erklären, was ein JA in bestimmten Situationen bedeutet. Ich bin überzeugt, dass ich jetzt dabei bin, einen Sieben-Meilenschritt in meiner (z.Zt. als stagnierend empfundenen) Entwicklung zu machen…

Herzlichen Dank – Sie sind ein Himmelsbote geworden für mich….
Mit ganz lieben Grüssen
Margaretha

8. Oktober 2014 | von Dr. Curt Hauser

Endlich
Das verschleierte Bild zu Sais
Friedrich v.Schiller 1759-1805 http://ingeb.org/Lieder/einjungd.html

Seit undenklichen Zeiten wurde die Wahrheit ‘mysterienhaft’ verborgen, mit Angst besetzt und bedrohlich geschildert. Ob all die Religionen, Priester, Hierophanten, Schamanen, Ärzte, Philosophen und Psychologen aus ‘Machtgründen’ oder durch ‘Unwissenheit aus eigener Angst’ so handelten – sei’s drum.
Jedenfalls haben Sie mit dem Lüften ‘der 7 Schleier vor der Wahrheit’ endlich den Schritt gewagt und die befreiende Erfahrungsmöglichkeit geschaffen, das Menschsein angstfrei erleben zu können und die unsäglichen ‘Schuldzuweisungen’ ad absurdum geführt. Danke!